Fortschritt beginnt mit Innovation

Wir betreten eine neue Ära der Psychiatrie und Neurologie

Die fünfte, überarbeitete Ausgabe von „The Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders“ (DSM-V) war am Anfang darauf ausgerichtet, mentale Störungen nach biologischen Markern zu klassifizieren. Die verhaltene Reaktion des Praxisfeldes und derzeit noch allzuviele Unklarheiten, veranlasste die Macher den Biomarker-Ansatz für die 6. Revision zu verschieben. Der neue Ansatz geht davon aus, dass psychiatrische Diagnosen nicht allein aus dem beobachtbaren Verhalten gestellt werden, sondern auch aus dem Wissen, welches Hirnsystem beeinträchtigt ist. Dass der Biomarker-Ansatz sich durchsetzen wird, ist so gut wie sicher, denn daraus entsteht Objektivität und Nachvollziehbarkeit.

Fortschritt beginnt mit Innovation

Wir betreten eine neue Ära der Psychiatrie und Neurologiey

Wir sehen einer Renaissance des EEG entgegen

Die Renaissance hängt mit der Entwicklung neuer Methoden der Analyse und bahnbrechenden Entdeckungen im Bereich der neuronalen Mechanismen des EEG zusammen. Die Mehrzahl der neuen Methoden (z.B. die Dekomposition von EEG und evozierten Antworten in unabhängige Komponenten, und LORETA – Low Resolution Electromagnetic Tomography) wurden erst vor wenigen Jahren unter Laborbedingungen initiert. Es gibt jedoch einen starken Drang, diese neuen Methoden in die klinische Praxis zu übernehmen. Leider verwenden keine der zur Zeit vorhandenen normativen Datenbanken diese neu entwickelten Technologien.

Dieser Nachteil der bisherigen Datenbanken wird mit der neuen Datenbank, die auf der an dem Human Brain Institute (HBI) of the Russian Academy of Sciences and the Institute for Experimental Medicine of the Russian Medical Academy of Sciences entwickelten Methode basiert, aufgehoben. Diese Methode gewann den Staatspreis der UDSSR (die höchste wissenschaftliche Auszeichnung der ehemaligen Sovietrepublik) und ist offiziell als einzigartige Entdeckung auf dem Gebiet der menschlichen Physiologie anerkannt. Die Datenbank wird mittlerweile in vielen wissenschaftlichen Zentren weltweit und in Kliniken, bzw. Praxen in Europa und USA eingesetzt.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. More information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und zum Datenschutz allgemein finden Sie hier: Datenschutzhinweise.

Close